Blog St. Vincenz

Wenn der Beruf das Gefühl erzeugt, am richtigen Platz zu sein

Sarah Pettenpohl über ihre Arbeit im Ambulanten Pflegezentrum des St. Josefs-Krankenhauses

Ich bin Sarah, 26 Jahre alt und bin seit zwei Jahren examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach meinem Examen bin ich direkt in die Ambulante Pflege eingestiegen. Ich persönlich finde, dass die Ambulante Pflege einen ganz eigenen Reiz hat. Jeder lernt seine Kunden und die Angehörigen mit der Zeit gut kennen und baut ein vertrautes Verhältnis auf.

Es gibt immer wieder schöne Situationen und besondere Erinnerungen. In der Ambulanten Pflege finde ich es besonders schön, dass die Menschen, die Hilfe benötigen, ihre gewohnte Umgebung nicht verlassen müssen und nicht allein in einer fremden Umgebung leben. Wir sind der Gast...

Impuls des Monats Juni - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Hl. Vincenz von Paul

Die ersten sechs Werke der Barmherzigkeit, die wir in den letzten Monaten näher betrachtet haben, wurden schon in der Frühzeit der Christenheit als Umsetzung der christlichen Botschaft verstanden.

Sie gehen zurück auf die Rede Jesu vom Endgericht (Mt 25,34-46). Im dritten Jahrhundert wurde diesen sechs leiblichen Werken der Barmherzigkeit ein siebtes hinzugefügt: "Tote begraben". Die geistlichen Lehrer beriefen sich dabei auf eine Schriftstelle aus dem Alten Testament (Tob 1,17).

Bei diesem hinzugefügten Werk der Barmherzigkeit könnte auch leicht die Frage aufkommen:...

Über den Dächern von Paderborn

Praktikantin Charlotte Hoppe über die Wetterstation des St. Vincenz-Krankenhauses

Meinhard Zimmermann neben der Wetterstation

Was hat denn eine Wetterstation mit einem Krankenhaus zu tun? Diese Frage stellte ich mir, als ich erfuhr, dass das St. Vincenz-Krankenhaus seit diesem Jahr eine Wetterstation hat. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, durfte ich während meines Praktikums, das ich in den Abteilungen Qualitätsmanagement und Kommunikation/Marketing absolvierte, mit dem technischen Direktor Herrn Linnebank, aufs Dach steigen.

Nach den zahlreichen Treppenstufen bis auf das Dach wurde ich mit einem Blick über ganz Paderborn belohnt. Trotz des regnerischen und nebeligen Wetters an diesem Morgen war ich beeindruckt von der Sicht auf den Paderborner Dom...

Ein künstliches Gelenk ist unumgänglich - welche Bewegungen und Sportarten sollte ich nach der OP vermeiden?

Chefärztin Dr. Birgit Heller beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten, die ein künstliches Gelenk implantiert bekommen

Lebensqualität ist mehr denn je an volle Beweglichkeit bis ins hohe Alter geknüpft – gesunde Knie und Hüften sind dabei unverzichtbar! Wenn alle Möglichkeiten der konservativen Therapie ausgeschöpft sind, kann ein künstlicher Knie- oder Hüftgelenkersatz die Lösung zur Wiederherstellung und Erhaltung der Mobilität sein.

In unserem EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung in Salzkotten betreut ein Team aus erfahrenen Fachärzten, Physiotherapeuten und Pflegekräften die Patienten. Je nach Alter und Aktivität unserer Patienten sowie...

Impuls des Monats Mai - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Gefangene besuchen“

Bei dem Werk der Barmherzigkeit, das in diesem Monat im Fokus unserer Überlegungen steht, denken wahrscheinlich die Allermeisten an hohe Gefängnismauern, Gefangenenlager, vielleicht auch an die vielen Flüchtlinge, die momentan in Griechenland festsitzen usw.
All den Menschen, die irgendwo einsitzen, sei es im Gefängnis, in Straflagern oder sonst irgendwo, sieht man die Gefangenschaft in der ein oder anderen Weise an.

Andere Formen von Gefangenschaft, die jeder und jeder von uns auch kennt, fallen nicht sofort ins Auge. Da ist der eine gefangen in seinem Alltag, weil ihm alles...

Narkoseverfahren während Operationen bei Senioren

Dr. Martin Baur, Chefarzt der Anästhesiologie, über die Abläufe vor, während und nach einer Operation im St. Vincenz-Krankenhaus

Jede Operation und die damit verbundene Narkose bringen Risiken mit sich. Besonders große Sorgen vor einem bevorstehenden Eingriff plagen Senioren und ihre Angehörigen. Sie fragen sich, ob eine OP im hohen Alter überhaupt noch durchführbar ist oder haben Angst vor geistigen Schäden durch die Operation, wie Verwirrtheitszustände oder innere Unruhe. Dr. Martin Baur, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie am St. Vincenz-Krankenhaus beschreibt die Maßnahmen, die er und seine...

Louis` Tagebuch Reloaded - Mit einem Jahr fängt der Spaß erst richtig an

Kati (Mutter eines kleinen Sohnes, der in der St. Vincenz-Geburtshilfe geboren wurde), lässt uns Blogleser an den ersten Jahren im Leben ihres Sohnes teilhaben

Das beliebte Louis Tagebuch geht weiter. Nachdem die Serie "Louis Tagebuch" eigentlich beendet war, weil Louis das Alter von 1 Jahr erreicht hatte, haben wir zahlreiche Rückmeldungen bekommen, dass das beliebte Tagebuch in unserem Blog doch weitergeführt werden sollte. Da hat sich Louis` Mutter Kati bereit erklärt, auch seine Kindergartenzeit für Louis` Blog-Fans weiterhin aufzubereiten. Und los geht`s:

Hallo Ihr Lieben,
ich habe gehört, Ihr vermisst mich? Dann will ich mal nicht so sein und mir ab und zu die Zeit nehmen, Euch noch ein paar Zeilen aus meinem Leben zu schreiben.


14 Monate – oder: Laufen, klettern,...

Das bärenstarke Team der Frauen- und Kinderklinik St. Louise

Rosmarie Werbeck, Stillberaterin, über die alljährliche Beteiligung einer Mitarbeitergruppe der Frauen- und Kinderklinik am Karnevalsumzug in Paderborn

Die bärenstarke Gruppe auf dem Maspernplatz kurz vor dem Start des Umzuges

Seitdem der Paderborner Karnevalsverein besteht, ist es beschlossene Sache, dass sich die Frauen- und Kinderklinik St. Louise mit einigen Mitarbeitern mit einer Fußgruppe beteiligt. Es finden sich immer Kollegen/innen, die Freude daran haben, mitzumachen. Ein schönes Beispiel für die Vielfalt unserer Gruppe: vom Oberarzt bis zur Praktikantin, vom Angehörigen (Söhne, Töchter, Ehefrauen und -männer) bis zum Angestellten, von Kinderklinik bis Frauenklinik: so verschieden wir auch sind, so schön können wir miteinander nicht nur arbeiten, sondern auch feiern!
Dieser Gemeinschaftsgedanke ist wunderbar und festigt den Teamgeist und das...

Impuls des Monats April - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Kranke besuchen“

In diesem Monat soll das leibliche Werk der Barmherzigkeit „Kranke besuchen“ besonders im Blick sein. Dieses Werk scheint sehr einfach zu sein, denn eigentlich besuchen wir doch immer, wenn wir im Krankenhaus ein Patientenzimmer betreten, Kranke. Geht man jedoch vom ursprünglichen Sinn des Wortes aus, meint das Wort besuchen weit mehr, als eine flüchtige Begegnung. Das Wort besuchen hat seinen Ursprung in dem mittelhochdeutschen Wort „suochen“ und meint so viel wie nachgehen, nachspüren. Dort wo wir etwas oder jemandem nachgehen oder nachspüren, ist das mit sehr viel mehr Interesse verbunden, als bei einem...

Stillen - Sie und Ihr Kind lernen einander kennen und verstehen

Sabine Schubert, Stationsleitung der Wochenbettstation und Kinderkrankenschwester sowie Still- und Laktationsberaterin IBCLC, über eine wichtige Form des Bindungsaufbaus zum Neugeborenen

Das Team der Wochenbettstation freut sich darauf, Sie unterstützen zu dürfen

Wir als Team der Wochenbettstation haben es uns zum Ziel gesetzt, Voraussetzungen zu schaffen, die Ihnen einen guten Start in die Eltern-Kind-Beziehung ermöglichen. Im Klinikblog zum Thema „Bonding“ konnten Sie schon einiges über das „Sich einlassen auf Bindung“ erfahren. Je besser dieses Bonding gelingt, desto sicherer werden Sie als Eltern und ebenso Ihr Kind, denn für die Entwicklung jedes Menschen, ist seine innere...