Blog St. Vincenz

Australischer Arzt lernt bei Dr. Ezechieli ein spezielles Verfahren zur Operation der Hüfte

Chefarzt Dr. Marco Ezechieli über das OP-Verfahren zur Behandlung von femoroacetabulärem Impingement

Dr. Freedman (links) und Dr. Ezechieli (rechts)

Der australische Hüftchirurg Dr. Ilan Freedman aus Melbourne ist weit gereist, um von Dr. Marco Ezechieli, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie am St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten, ein neues Verfahren zu erlernen. Es geht dabei um die sogenannte „arthroskopisch assistierte Mini-open Arthrotomie“.

Ein Eingriff, den wir als einzige Klinik in OWL anbieten. Mit diesem gelenkerhaltenden Verfahren behandeln wir in...

Impuls des Monats Dezember - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Generaloberin der Vincentinerinnen

Der Hl. Vincenz von Paul

„Für Lebende und Tote beten“

Was hat Beten mit Barmherzigkeit zu tun, so könnte man beim ersten Hören des Werkes der Barmherzigkeit für diesen Monat fragen. Die Fürbitte für Lebende, das kann ja sogar noch Sinn machen, aber auch noch für Verstorbene beten? In unserem Glaubensbekenntnis heißt es: Ich glaube an… , die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Wer in diesem Sinn betet, ist umfassend den Menschen verbunden, die er vor Gott hinstellt, über die er im Gebet mit Gott verbunden ist, auch mit den Toten. Durch das Gebet kann die Verbundenheit, d

Eine "Allianz gegen den Schmerz" im Krankenhaus

Betina Passiel über ihre Erfahrungen als Pain Nurse im St. Vincenz-Krankenhaus

Wir möchten, dass unsere Patienten nach einer Operation (oder bei chronischen Krankheiten) möglichst wenig Schmerzen haben! Deshalb kümmern sich bei uns im Haus Pain Nurses im Rahmen täglicher Schmerzvisiten um unsere Patienten. Zu den Pain Nurses zählen im St. Vincenz-Krankenhaus neben mir noch insgesamt fünf Pflegefachkräfte der Klinik für Anästhesiologie. Drei von uns dürfen die Zusatzbezeichnung "Algesiologische Fachassistenz" der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V....

Von großen Herausforderungen und wunderbaren Momenten

Anika Jakobi berichtete über ihre Hebammenausbildung, als sie kurz vor dem Abschluss stand

Hebammenunterricht

Ich erinnere mich noch lebhaft an meine Examensgeburt, sie ist erst ein paar Wochen her. Im Kreißsaal war eine Frau, die ihr zweites Kind zur Welt bringen sollte. Das Problem: Ihr Mann war nicht an ihrer Seite, sondern noch auf dem Weg von Hamburg nach Paderborn. Die Frau wollte ihren Partner unbedingt dabei haben und verkrampfte sich so sehr, dass es zu einem Geburtsstillstand kam. Ich habe lange mit ihr geredet und ihr klar gemacht, dass ich für sie da bin und dass sie es auch notfalls ohne ihn schafft, ihr Baby auf die Welt zu bringen. Während der letzten Presswehen ging dann die Tür auf und der Mann stand im Kreißsaal. Gott sei Dank habe...

Nicht den Kopf hängen lassen

Chefarzt Dr. Lutz Mahlke (Orthopädie und Unfallchirurgie) über die Folgen exzessiver Handynutzung für die Nackenmuskulatur

Ob auf der Straße, im Bus oder in Wartebereichen – ich sehe sie fast überall: Menschen, die ihren Blick nicht nach vorne gerichtet haben, sondern mit gesenktem Blick auf ihr Handy konzentriert sind und die Menschen um sich herum ausblenden. Ständig haben wir unser Smartphone in der Hand, am Ohr oder vor unserem Gesicht.

Heutzutage nutzen immer mehr Menschen das Tablet, E-books und mobile Endgeräte. Als Chefarzt der

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie...

Hebammen kehren nach 50 Jahren zu ihrer Ausbildungsstätte zurück

Hebamme Dagmar Gorontzy aus Berlin erzählt von der Hebammenausbildung vor 50 Jahren

Eigentlich wollten wir anlässlich unseres Goldexamens nur mal schnell nach Paderborn kommen und ‚Hallo‘ sagen. Wir empfinden eine besondere Verbundenheit zu „unserer“ Hebammenschule und sind deshalb anlässlich unseres 50. Examensjubiläums aus ganz Deutschland und sogar der Schweiz nach Paderborn gekommen. Die Idee war, den diesjährigen Absolventinnen der Hebammenschule der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH zum Examen zu gratulieren. Dass wir dann als offizieller Programmpunkt in die Examens-Feier aufgenommen worden sind, ehrt uns sehr....

Impuls des Monats Oktober - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Generaloberin der Vincentinerinnen

"Trauernde trösten"

Trauer bezeichnet einen emotionalen Gemütszustand, der in den allermeisten Fällen durch den Tod von nahestehenden Menschen ausgelöst wird. Im Krankenhaus gehört der Umgang mit Sterben und Tod zum Alltag dazu. Deshalb kommt es hier häufig zur Begegnung mit trauernden Angehörigen und Freunden von verstorbenen Patienten.

Wer trauert erlebt Schmerzen, die körperlich und seelisch erfahren werden. Trauernde zu trösten geschieht oftmals mehr durch Gesten und Zeichen, die Trauernden zu verstehen geben, dass sie nicht allein sind. Worte vermögen oftmals nicht zu trösten, wenn Menschen trauern. Dann hilft es zu...

"Vorsorge statt Sorge" - Erfahrungen eines Krankenhauses bei dem Versuch Vorsorge zu bewerben

Christina Everding, Praktikantin Marketing und Qualitätsmanagement, über die Info-Aktion des St. Vincenz-Krankenhauses im Paderborner Südringcenter zum Thema Darmkrebsvorsorge

Von draußen sah alles noch relativ ruhig aus, als ich am ersten Samstag im Oktober den Südring vom unteren Parkdeck betrat und die Rolltreppe hochfuhr. Oben angekommen konnte ich schon das große Darmmodell sehen. Und natürlich die Stehtische und Kisten. Darum lauter Mitarbeiter des St. Vincenz-Krankenhauses. Bei der kurzen Einweisung und Verteilung der Aufgaben wurde deutlich: das Team war sehr zahlreich vertreten. Ich selbst durfte im Rahmen meines Praktikums in der Abteilung Marketing dabei sein. Und, damit wir den Anspruch halten konnten, war ich auch nicht alleine, sondern wurde von einer Auszubildenden begleitet.
<br...

Befund: gutartig - Die meisten Knoten in der Brust sind kein Krebs

Jutta L. (Name von der Redaktion geändert), Patientin, berichtet über ihre Behandlung in unserem Brustzentrum

Ambulanz des Brustzentrums

Nun ist es also auch mir passiert! Beim Duschen ertaste ich einen Knoten in meiner linken Brust. Langsam steigt ein ungutes Gefühl in mir hoch. Was tue ich jetzt? Natürlich melde ich mich zuerst bei meiner Gynäkologin. Die schickt mich zur Mammographie in eine radiologische Praxis und rät mir außerdem, mich sofort im Brustzentrum Paderborn anzumelden. Ich rufe im Brustzentrum Paderborn an und bekomme schon eine Woche später einen Termin. Eine freundliche Stimme am Telefon sagt, ich möge bitte eine CD der Mammographie...

Mitarbeiter präsentieren Ausstellung "Barmherzigkeit im Krankenhaus"

Interview mit Sr. M. Katharina Mock über die Ausstellungsreihe und die Bedeutung des Themas in der heutigen Zeit

Sr. M. Katharina Mock (links) mit Tamara Fleischer (Projektkoordinatorin)

Anlässlich des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, ausgerufen von Papst Franziskus, startete die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH im Juni eine eigene Ausstellung mit dem Titel „Barmherzigkeit im Krankenhaus“. Auf diese Weise möchten wir zeigen, wie der Aufruf des Papstes bei uns umgesetzt wird. Die Themenposter beantworten Fragen wie: Was sind die „Werke der Barmherzigkeit“? „Wie lassen sich diese auf das heutige Leben übertragen?“ Und: „In welchen Situationen ist Barmherzigkeit speziell im Krankenhaus so wertvoll?“ An anderer Stelle veranschaulichen wir Projekte und Dienste, die aktuell im Haus umgesetzt werden und die für Barmherzigkeit im...