Blog St. Vincenz

Die neue Kinderchirurgie - "Weil Kinder keine kleinen Erwachsenen sind"

Dr. Markus Dürsch, Sektionsleiter Kinderchirurgie, berichtet über seine Arbeit in der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH

Mich hat die Vorstellung gereizt eine eigene Sektion "Kinderchirurgie" von Null aufzubauen, deshalb bin ich nach Paderborn gekommen. Bislang gab es hier weder einen niedergelassenen Kinderchirurgen noch einen an einem Krankenhaus. Das hat in Paderborn gefehlt, denn: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Das bedeutet: es reicht nach meinem Verständnis nicht aus, ihnen einfach die gleiche Behandlung zu...

Immer im Hintergrund tätig gewesen...

Sr. Myrjam, Buchhaltung

Sr. Myrjam

Ich arbeite seit 41 Jahren im St. Vincenz-Krankenhaus in der Buchhaltung bzw. Verwaltung. Das mache ich sehr gerne. Deshalb sitze ich auch mit 82 Jahren noch gerne am Schreibtisch und kümmere mich ein paar Stunden am Tag um Lieferantenrechnungen.

Zwar war ich immer im Hintergrund des Krankenhauses tätig, aber ich konnte beobachten, dass früher die Nähe der Ordensschwestern zu den Patienten intensiver war. Aufgrund des hohen Alters ist uns Schwestern das jetzt in dieser Weise nicht mehr möglich. Aber wir versuchen alle trotzdem, noch weiterhin Patienten zu begleiten. Zum Beispiel wie die Patienten an der Pforte empfangen werden,...

"Wir sorgen dafür, dass die Mahlzeiten ein Highlight des Tages sind"

Manfred Fieseler, stellvertretender Küchenleiter, gehört seit 16 Jahren zum festen Inventar der Zentralküche des St. Vincenz-Krankenhauses und erklärt, wie es ein neues Gericht auf die Speisekarte schafft.

Das Küchenteam

Menü 1, Menü 2 oder vegetarisch? Diese Frage stellen sich täglich circa 1000 Patienten und Mitarbeiter, wenn sie auf unsere Mittagskarten schauen. Damit der Hunger dieser Menschen gestillt werden kann, geben das Küchenteam und ich morgens, mittags und abends jeden Tag unser Bestes.
Aber wie kommt eigentlich ein neues Gericht auf den Speiseplan? Wenn ich merke, dass einige Gerichte nicht mehr so gut ankommen, wird es Zeit, dass ich und meine Kollegen etwas ändern. Als Koch „durch und durch“...

Was ist sicher? - Seelsorge im St. Josefs-Krankenhaus

Das Seelsorgeteam des St. Josefs-Krankenhauses berichtet über seine Arbeit

Krankenhauskapelle

Patienten erfahren und erzählen immer wieder: „Ich weiß, die Ärzte geben ihr Bestes. Das Pflegepersonal ist einmalig,…“ Sie fühlen sich wohl versorgt und damit um einiges erleichtert. Das Vertrauen in die Medizin und die Hoffnung auf Besserung ist spürbar.

„…Wie konnte das passieren? Ich war sonst nie krank! Habe nie geraucht, getrunken… Ich komme nicht zur Ruhe. Wie wird das mit der OP? Und danach..? Ich vermisse so sehr mein zu Hause. Bin das wirklich ich...?“
Angst. Schmerzen. Unannehmlichkeiten. Hilflosigkeit. Fern vom Alltag…
Es gibt Fragen, die lassen sich nicht beantworten, es gibt Gefühle, die scheinen zum ersten Mal...

Wie in einem Kokon...

Schwester Christburga, Empfang St. Vincenz-Krankenhaus

Sr. Christburga

Ich bin schon seit 47 Jahren in den Betriebsstätten des St. Vincenz-Krankenhauses sowie zwischenzeitlich in anderen Niederlassungen der Kongregation aktiv und bin sehr dankbar dafür. Früher habe ich als Krankenschwester gearbeitet. Heute bin ich am Empfang des St. Vincenz-Krankenhauses und begleite die Patienten zu den gesuchten Räumlichkeiten, wenn diese sie alleine nicht finden.

Die Patienten sind, wenn sie hier ankommen, oft so gefangen in ihren Ängsten und in ihrer Krankheit – wie in einem Kokon. Da versuche ich dann, durch Worte zu helfen oder, wenn ich spüre, dass das nicht geht, durch Taten. So lasse ich die Patienten zum...

"Sie haben tiefe Spuren hinterlassen, denen man noch lange folgen wird"

Tamara Fleischer, Marketing, über die offizielle Verabschiedung des Technischen Direktors Norbert Linnebank

Das offizielle Verabschiedungsfoto mit der Geschäftsführung, dem Nachfolger und Norbert Linnebank (Mitte)

„Sie waren ein Segen für das St. Vincenz-Krankenhaus!“ Ein größeres Lob konnte es nicht geben, als diese Worte aus dem Munde der Generaloberin der Vincentinerinnen, Sr. Katharina Mock, bei der offiziellen Verabschiedungsfeier des langjährigen Technischen Direktors, Norbert Linnebank im August. Circa 100 Gäste, darunter Vincentinerinnen, Geschäftsführung, Betriebsleitung und Mitarbeiter des Krankenhauses ebenso wie viele Vertreter aus Politik und der heimischen Unternehmerschaft waren gekommen, um Norbert Linnebank nach 27 Jahren gebührend in den Ruhestand zu verabschieden. „Danke für Ihr Engagement mit viel Herzblut. Danke für ihre guten...

Ein Neustart mit Hilfe des St. Vincenz

Emad Kamil, 30 Jahre, Systemadministrator in der IT, über seine Flucht vor dem Krieg in Syrien und seinen Job im St. Vincenz-Krankenhaus

Emad Kamil

„Assistent Engineer“ so stand es auf meinem Ausbildungszeugnis, das ich in der Hand hielt. Dann kann es ja losgehen, dachte ich: ich arbeitete in Syrien, in Damaskus, als IT-Spezialist in einer Firma und machte mich zudem selbstständig. Gearbeitet habe ich jeden Tag von 6 bis 22 Uhr, um mir einigen Wohlstand zu sichern. Dank meiner zwei Jobs gleichzeitig klappte das auch. Haus und Auto konnte ich mir schnell erarbeiten.

Dann kam der Krieg. Zwei Jahre lang führte ich mein Leben so gut es ging weiter, bis ich eingezogen werden und als Soldat in den Krieg gehen sollte. Da habe ich meiner Mutter und meinen Geschwistern gesagt, dass...

Einen offenen Blick und ein offenes Ohr haben...

Sr. M. Juliane, Seelsorgerin Frauen- und Kinderklinik St. Louise

Sr. M. Juliane

Seit 33 Jahren bin ich in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise tätig. Als ich 1983 hier anfing, gehörte ich zu den acht ersten Barmherzigen Schwestern im Haus. Bis 2014 habe ich als Krankenschwester in der Gynäkologie gearbeitet.

Früher waren die Krankenhausaufenthalte von Patientinnen viel länger, sodass persönliche Kontakte eher entstehen konnten. Heute sind die meisten nur sehr kurz da, weil die Regeneration größtenteils nicht in unserem Haus stattfindet.

Seit 2014 bin ich Krankenhaus-Seelsorgerin. In dieser Funktion habe ich Zeit für die Patienten, Eltern und Kinder und bin für alle Tag und Nacht ansprechbar. Ich bemühe...

Superkraft des Tages im Monat August

Unsere "Superkraft des Tages", Valtin, berichtet über seine Ausbildung

Valtin

Hi, ich bin Valtin, 28 Jahre alt und angehender Gesundheits- und Krankenpfleger.

Mein Ausbildungsbeginn war Anfang April, daher bin ich also noch am Anfang meiner Reise. Oder besser gesagt, mittendrin, denn es war ursprünglich gar nicht meine Absicht, Gesundheits- und Krankenpfleger zu werden. Eigentlich wollte ich Arzt werden. Der Anfang meiner Geschichte in der Krankenpflege ist also eher ein Schritt auf dem Weg. Da ich ein eher durchschnittliches Abitur habe, war klar, dass ich nur über die Wartezeitquote würde...

500. Baby des Jahres im St. Josefs-Krankenhaus geboren

Geburtshilfeteam freut sich mit den Eltern des Jubiläumsbabys, Bericht von Tamara Fleischer, Marketing

Am 01. August 2017 kam im St. Josefs-Krankenhaus das 500. Baby in diesem Jahr zur Welt, die kleine Jasmin. Die frisch gebackenen Eltern, Nelli und Eugen Fischer aus Delbrück, freuten sich riesig über ihr erstes Kind. Die Kleine kam per Kaiserschnitt zur Welt und ist  gesund und putzmunter. Mit ihren 53 cm Größe und 3280 Gramm Gewicht hat sie sozusagen Traummaße. Das Geburtshilfeteam freute sich mit den Eltern über die Jubiläumsgeburt. Ihren Gratulanten, Sr. Alfonsis Burrichter (Oberin) und Sabine Schubert (Leiterin...