Blog St. Vincenz

Ein Kinderlächeln sagt mehr als 1000 Worte

Anna Lena Winkelheide, Mitarbeiterin im Marketing, über die Herzluftballon-Aktion zu Libori 2014

An diesem Sonntag ging LIBORI in Paderborn zu Ende und es kehrte wieder Ruhe ein vor dem St. Vincenz-Krankenhaus vor dem zuvor neun Tage lang ab mittags reges Kirmestreiben herrschte. Zeit für ein Fazit. Anna Lena Winkelheide, Mitarbeiterin im Marketing, beschreibt eine unserer Aktionen, unsere erstmals durchgeführte „Herzluftballon-Aktion“:

Montagnachmittag – ein großer Karton wird angeliefert. Der Inhalt: 1000 rote Herzluftballons, die wir am zweiten Libori-Wochenende an Kinder verteilen wollen. Auf die Luftballons ist ein Zitat des Heiligen Vincenz von Paul, dem Schutzheiligen unseres Krankenhauses, aufgedruckt: „Herzlichkeit...

Sommer, Sonne, Reisezeit – Impfzeit!

Jana Logsch, Hygienefachkraft, über Reiseimpfungen zur Vorbeugung vor „Montezuma`s Rache“ und Co.

Reinigung, Desinfektion und Sauberkeit sind wichtig bei der Verhinderung vieler Reisekrankheiten

Die Urlaubszeit ist voll im Gange und viele Menschen gönnen sich für die schönste Zeit im Jahr eine Reise in ferne Länder. Auch ich werde mich demnächst in die Ferne begeben.  Doch vor dem lang ersehnten Aufbruch zu fernen oder näher gelegenen Reise-Zielen sollte man immer auch an seine Gesundheit denken. Leider starten viele Urlauber zu sorglos in die Ferien und werden dann im Urlaub oder kurz danach krank. Vorbeugen ist da die beste Medizin!

Infizieren kann man sich auf vielerlei Wegen, z.B. durch verunreinigte Speisen und Getränke, durch Kontakt zu Erkrankten, durch Insektenstiche, Zeckenstiche oder ungeschützte...

Ihr Neugeborenes und Sie sind ein tolles Team!

Tipps für die ersten Tage nach der Geburt von Vera Triphaus, Teamleitung Geburtshilfe

Nach der Geburt wollen sich die meisten Mütter noch ein paar Tage auf unserer Geburtshilflichen Station aufhalten, um Rat und Hilfestellung bezüglich der Pflege ihres Babys und beim Stillen/Neugeborenen-Ernährung zu erhalten. Viele Eltern möchten auch die ersten Untersuchungen des Kindes bei uns durchführen lassen und haben Fragen zur Gesundheit. Wir helfen  ihnen dabei von pflegerischer wie ärztlicher Seite und bieten dazu eine...

Monatsausspruch Juli - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Seien Sie sich bewusst, dass Veränderungen immer schwierig sind und dass es Zeit in Anspruch nimmt, neue Weisen zu erlernen, um den Menschen geschickt und gut zu helfen.“
(Louise von Marillac)

Der Rat, den uns die hl. Louise für den Monat Juli mit auf den Weg gibt, ist heute genauso aktuell wie im 17. Jahrhundert. Immer haben wir Menschen mit Veränderungen zu tun. Und zu allen Zeiten tun sich Menschen schwer mit Veränderungen umzugehen.
Sehr häufig sind in Veränderungsprozessen folgende drei Sätze zu hören:

1. Das haben wir aber immer so gemacht.
2. Das haben wir noch nie so gemacht.
3. Da könnte ja jeder...

Nach Bauchaortenaneurysma: Eisessen mit dem Chefarzt

Ina Leiwesmeier, Sekretariat Gefäßchirurgie, über eine ganz besondere Patientengeschichte

Chefarzt Dr. Jörg Forkel mit Frau A.

Ich erinnere mich noch an eine Patientin aus Thüringen: Mit schweren Bauchschmerzen war die 71-jährige, die ihre Tochter im Paderborner Land besuchte, Mitte April 2013 ins St.-Josefs-Krankenhaus Salzkotten eingeliefert worden. Schnell war den Ärzten dort klar, dass es sich um einen Einriss in der Hauptschlagader im Bauch handelte, ein so genanntes Bauchaortenaneurysma, und somit um eine lebensbedrohliche Situation. Unversorgt führt ein geplatztes Aneurysma zum Tod durch innere Verblutung.

Die Ärzte des Salzkottener Krankenhauses reagierten sofort und verlegten die Patientin unverzüglich in unsere Klinik für Gefäßchirurgie des St....

Gesundheitswoche für die St. Vincenz-Mitarbeiter

Silke Stoellger, Mitarbeiterin der Ernährungsberatung, über die Gesundheitsangebote für die Mitarbeiter

Silke Stoellger (rechts)

Mein Name ist Silke Stoellger. Ich arbeite in der Küche und Ernährungsberatung des St. Vincenz-Krankenhauses.
Im Mai gab es zum ersten Mal eine Mitarbeiter-Gesundheitswoche in unserem Krankenhaus. Das Team der Ernährungsberatung hat sich mit zwei unterschiedlichen Angeboten an der Mitarbeiter-Gesundheitswoche beteiligt. Im Vorfeld haben wir Infomaterial zu verschiedenen Themen zusammengesucht, das für die Kollegen interessant sein könnte:

- 10 Regeln der DGE für eine gesunde Ernährung
- 5 am Tag
- Vitamine, Mineralstoffe
- Ernährungspyramide
- Gesunde Ernährung im Schichtdienst und am Arbeitsplatz
-...

Monatsausspruch Juni - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Man muss immer mit seinem Urteil zurückhalten.“
(Vincenz von Paul)

In der letzten Zeit sind wir häufig Zeugen von öffentlichen Verurteilungen geworden, denken wir nur an die Strafprozesse gegen Christian Wulf oder Uli Hoeneß und die damit verbundenen medialen Sturmläufe. Aber auch in unserem ganz gewöhnlichen Alltag gibt es viel zu beurteilen oder gar zu verurteilen? Wenn der hl. Vincenz uns rät, zurückhaltend mit unserem Urteil umzugehen, bedeutet das ganz sicher nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt zu gehen. Allerdings stellen sich viele Situationen und Gegebenheiten weit differenzierter dar, als nur schwarz oder weiß. Und...

Damit die Fußball-WM nicht zum emotionalen Stress wird

Chefarzt Prof. Andreas Götte, Medizinische Klinik II, richtet ein "WM 2014 Servicetelefon" für Herzkranke ein

Prof. Dr. Andreas Götte

Es ist wieder „WM-Fieber“ angesagt. Manchmal können die Begegnungen der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft sehr spannend sein und damit auch: stressig. Dieser Stress kann für herzkranke Menschen gefährlich sein und im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt oder zu bedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen, wie eine Studie beweist. Der Paderborner Herzpatient Herr K. hat dies bei der letzten WM 2010 am eigenen Leib erfahren. Damit das möglichst nicht wieder vorkommt, hat er sich präventiv von uns untersuchen lassen und brachte somit das Team auf die Idee ein Servicetelefon während der gesamten Fußball-WM 2014 einzurichten, das speziell...

Interesse an der Hebammenausbildung ungebrochen

Die Schulleiterin Margareta Köhle schreibt über die Ausbildung zur Hebamme

Hebamme Lea Reelsen

Mein Name ist Margareta Köhle; ich bin Lehrerin für Hebammenwesen. Ich habe mich dazu entschieden, weil mir nach jahrelanger praktischer Tätigkeit und Erfahrung als Hebamme bewusst wurde, dass mein gesellschaftlicher Auftrag im Beitrag zur Frauengesundheit liegt und dies nur durch und mit gut ausgebildeten, sozial kompetenten und professionell arbeitenden Hebammen zu erreichen ist. Ich habe den Schritt von der Hebamme zur Lehrerin für Hebammenwesen nie bereut. Qualifizierung von jungen Leuten macht mir auch nach 30 Jahren immer noch Freude und bereichert mein Leben. Es ist schön zu sehen, dass es genügend hochmotivierte junge Frauen gibt,...

Babytagebuch - die ersten Tage aus der Sicht eines neugeborenen Babys

Rosmarie Werbeck, Stillberaterin, über die Abläufe auf der Geburtshilflichen Station

Nach der Geburt
So, ich bin da! Das war vielleicht eine Arbeit! Es war so wunderschön, als ich es endlich geschafft hatte und die Hebamme mich gleich auf die nackte Haut meiner Mama legte! Ich hab erstmal ein paar Minuten ausruhen müssen, das tat so gut, wieder den Herzschlag der Mama zu spüren, ihre Stimme zu hören, die nun lauter klingt als vorher, aber sehr vertraut! Auch den Papa hab ich gleich erkannt. Mama hat mich ganz zärtlich gestreichelt, das fühlte sich sooo schön an. Und dann hab ich zu ihr hoch gesehen und ihr Gesicht gesucht. Wir haben uns ganz tief in die Augen geschaut und uns auch ohne Worte gefreut, dass ich nun...