Blog St. Vincenz

Monatsimpuls Mai

Von Schwester Katharina, Generaloberin der Vincentinerinnen

Liebe Leserinnern und Leser,

wenn diese Zeilen Sie erreichen dann befinden wir uns mitten in der österlichen Festzeit. Ostern ist nicht nur das wichtigste Fest unseres Glaubens, sondern es wird auch am längsten gefeiert. Genau fünfzig Tage lang, bis zum Pfingstfest, das auf Lateinisch „pentecoste“ heißt und so viel bedeutet, wie der Fünfzigste.

Die Osterzeit 2022 ist überschatten von einem barbarischen und völlig irrationalen Krieg. Viele Menschen fühlen sich angesichts der grausamen Bilder von Verbrechen und Folter ohnmächtig und wütend.

Die äußeren Gegebenheiten passen nicht zu dem, was wir an Ostern...

Mein persönlicher Weg in ein leichteres Leben

Nadine hat ihren Kilos den Kampf angesagt - und hat es geschafft! Hier erzählt sie uns von ihrem Leben und ihren Erfahrungen mit dem St. Vincenz-Adipositaszentrum. Sie hat bereits 55 Kilogramm an Körpergewicht verloren.

Nadine (links) mit PD Dr. Carolina Pape-Köhler, Leiterin des St. Vincenz-Adipositaszentrums.

Früher war ich Leistungssportlerin und habe leidenschaftlich gerne Sport gemacht. Damals habe ich noch 75 Kilogramm gewogen. Mit 18 Jahren bin ich dann überraschend schwanger geworden. Wenig Bewegung und Süßigkeiten führten dann dazu, dass ich knapp 30 Kilogramm zunahm. Auch nach der Geburt konnte ich Schokolade & Co. nicht widerstehen. So habe ich meine Kilos bis zur zweiten Schwangerschaft drei Jahre später behalten. Auch während dieser Schwangerschaft habe ich wieder 25 Kilogramm zugelegt.
Ich habe mir über viele Jahre jedes Mal aufs Neue vorgenommen, endlich abzunehmen. Ich habe mich im Fitnessstudio angemeldet, Diäten gemacht...

Monatsimpuls April

Von Schwester Katharina, Generaloberin der Vincentinerinnen

Liebe Leserinnen und Leser,

der Beginn des neuen Monats April 2022 steht im Schatten eines völlig sinnlosen, grausamen und menschenverachtenden Krieges.
Ein einzelner Mensch erdreistet sich, über das Schicksal von Millionen von Menschen Unheil zu bringen.
Wir erfahren jeden Tag aufs Neue unsere eigene Ohnmacht und auch die Hilflosigkeit unserer Politiker/innen dieser Barbarei gegenüber.
Krieg ist das Schlimmste, das sich Menschen gegenseitig antun können.
Das wusste auch der heilige Vincenz, der gesagt hat: „Friede ist mehr wert, als alle Güter der Welt.“
Dieser Satz des Heiligen kann schon bald zur...

Menschen im Fokus

In unserer Rubrik "Menschen im Fokus" möchten wir euch heute Manuela Kellner vorstellen.

Warum haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?
Ich wollte als gelernte Arzthelferin weiter im medizinischen Bereich arbeiten, weil mich die Medizin sehr interessiert, jedoch wollte ich nicht mehr in einer Praxis arbeiten. Gerade der Bereich als Darmzentrums-Sekretärin hat vielfältige Aufgaben, wie die Patientendokumentation in einem Tumordokumenationssystem. Es gibt allerdings auch viele organisatorische Seiten, da wir als zertifiziertes Darmzentrum an bestimmte Vorgaben gebunden sind und verschiedene Veranstaltungen durchführen müssen, die organsiert, durchgeführt und nachbearbeitet werden müssen.
<br...

Menschen im Fokus

In unserer Rubrik "Menschen im Fokus" möchten wir euch heute Susanne Waldmann vorstellen.

Susanne Waldmann, Lehrerin für Pflegeberufe im St. Vincenz-Campus

Warum haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?
Die Arbeit mit zu pflegenden Menschen, die der Hilfe und Unterstützung bedürfen, kann sehr bereichernd sein. Wissen und Erfahrung zu vermitteln und Auszubildende bei der Anbahnung ihrer Kompetenzen zu begleiten ebenfalls.

Welche Herausforderungen begegnen Ihnen im Berufsalltag?
•    Unterricht in heterogenen Lerngruppen
•    Vielfältige Tätigkeiten und Funktionen
•    Verknüpfung von Theorie und Praxis
•    Anpassung an gesetzliche Veränderungen im laufenden...

Monatsimpuls Februar

Von Sr. M. Katharina Mock, Generaloberin der Vincentinerinnen

Sehr geehrte, liebe Leserinnen und Leser,

die Zeit eilt dahin und es beginnt der zweite Monat im Jahr 2022. Ich sende Ihnen herzliche Grüße an Ihre Arbeitsplätze.

In den letzten Wochen hat die Veröffentlichung des Gutachtens über den sexuellen Missbrauch im Erzbistum München und Freising und der Umgang der Bistumsverantwortlichen damit, die Öffentlichkeit erschüttert.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen in Rahmen meines monatlichen Impulses den Wortlaut einer Predigt von Domvikar Hans Jürgen Rade vorstellen, die er in einer Hl. Messe in der
Kapelle des St. Vincenz – Krankenhauses am Samstag, dem 22. Januar...

Menschen im Fokus

In unserer Rubrik "Menschen im Fokus" möchten wir euch heute Elvira Schicht vorstellen.

Warum haben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden?
Eigentlich bin ich mehr hineingewachsen, als dass ich mich bewusst genau hierfür entschieden habe. Nach einer kaufmännischen Ausbildung in der Industrie habe ich eine neue Herausforderung gesucht und damals sprach mich die Anzeige in der Tageszeitung (sogar noch unter Chiffre-Nr.) an. Mit den Jahren wurde dann aus der Sekretariatstätigkeit immer mehr die Sachbearbeitung. Heute gibt es hierfür die Ausbildung zur/ zum Kauffrau/ Kaufmann im Gesundheitswesen. Da ich aber schon immer eine Tätigkeit im Büro ausüben wollte und gleichzeitig den Kontakt mit Menschen gesucht habe,...

„Ambulante Pflege bedeutet für mich Heimat“

Sarah Pettenpohl, Pflegerische Leitung der Mobilen Pflege, berichtet über ihren Werdegang in den St. Vincenz-Kliniken und darüber, warum ihr die ambulante Pflege so sehr am Herzen liegt.

Sarah Pettenpohl ist Pflegerische Leitung der Mobilen Pflege.

Mein Name ist Sarah Pettenpohl, ich bin 31 Jahre alt und arbeite seit über zehn Jahren in den St. Vincenz-Kliniken als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bin ich direkt im Anschluss in die ambulante Pflege eingestiegen. Bereits die Einsätze im ambulanten Bereich innerhalb der Ausbildung haben mir besonders gut gefallen und mich voll erfüllt. Schon während des ersten Einsatzes wurde mir bewusst, dass dies der Bereich ist, in dem ich auch in Zukunft tätig sein möchte. Sehr positiv empfand ich schon immer den engen Kontakt zwischen den Pflegebedürftigen, den Angehörigen und Bezugspersonen und...

Monatsimpuls Januar

Von Sr. M. Katharina Mock, Generaloberin der Vincentinerinnen

Sehr geehrte liebe Leserinnen und Leser,

die Mehrheit aller Menschen startet in ein neues Jahr mit vielen guten Vorsätzen von denen die allermeisten schon nach wenigen Tagen vergessen sind. Mit unseren Vorsätzen verbinden wir den Willen zu Veränderung, alles soll besser werden.
Oft überfordern sich Menschen mit ihren guten Vorsätzen, weil viele Dinge gar nicht so schlecht sind, wie wir es meinen.
Wie schnell es geht, dass Aussagen von heute am nächsten Tag schon wieder Vergangenheit sind, hat uns in den letzten zwei Jahren vor allem der Umgang unserer Politiker bei der Festlegung von Strategien zur Eindämmung der...