Blog St. Vincenz

Impuls des Monats Dezember - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Generaloberin der Vincentinerinnen

Der Hl. Vincenz von Paul

„Für Lebende und Tote beten“

Was hat Beten mit Barmherzigkeit zu tun, so könnte man beim ersten Hören des Werkes der Barmherzigkeit für diesen Monat fragen. Die Fürbitte für Lebende, das kann ja sogar noch Sinn machen, aber auch noch für Verstorbene beten? In unserem Glaubensbekenntnis heißt es: Ich glaube an… , die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Wer in diesem Sinn betet, ist umfassend den Menschen verbunden, die er vor Gott hinstellt, über die er im Gebet mit Gott verbunden ist, auch mit den Toten. Durch das Gebet kann die Verbundenheit, die Zuneigung und Liebe mit dem Verstorbenen über den Tod hinaus fortbestehen und in der Beziehung zu Gott weiterleben.

Einen Menschen für den ich bete, sehe ich mit anderen Augen. Ich empfehle ihn der Aufmerksamkeit Gottes und seiner besonderen Fürsorge. Im Nachlass einer an Alzheimer erkrankten Mitschwester fand sich die folgende Aufzeichnung: „Es ist schön, o Gott, wenn ein Mensch mir beim Abschied sagt: "Ich bete für dich", weil ich weiß, er wird mit dir und nicht mit anderen über mich reden. Es wird ein Gespräch sein, das in der Liebe wurzelt, denn: "Ich bete für dich" ist Verheißung und heißt: "Ich liebe dich in Gott".

Menschen oder Situationen, gerade dort ins Gespräch mit Gott bringen, wo meine Möglichkeiten am Ende zu sein scheinen, eröffnet neue Wege und Perspektiven. Ich wünsche Ihnen für diesen Monat eine solche Erfahrung, versuchen Sie es.

Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Schutz und Geleit für das neue Jahr 2017. In unseren drei Betriebsstätten gibt es, Gott sei Dank, Ordensschwestern, die in ihrem Tagesablauf den Dienst des Gebetes wahrnehmen. Und jeder, der in unseren Einrichtungen als Patient liegt oder dort als Mitarbeiter tätig ist, kann gewiss sein, dass auch er/sie in diesen Gebeten eingeschlossen ist.

Ihre Schwester M. Katharina

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.