Blog St. Vincenz

Ihr Neugeborenes und Sie sind ein tolles Team!

Tipps für die ersten Tage nach der Geburt von Vera Triphaus, Teamleitung Geburtshilfe

Nach der Geburt wollen sich die meisten Mütter noch ein paar Tage auf unserer Geburtshilflichen Station aufhalten, um Rat und Hilfestellung bezüglich der Pflege ihres Babys und beim Stillen/Neugeborenen-Ernährung zu erhalten. Viele Eltern möchten auch die ersten Untersuchungen des Kindes bei uns durchführen lassen und haben Fragen zur Gesundheit. Wir helfen  ihnen dabei von pflegerischer wie ärztlicher Seite und bieten dazu eine Vielzahl medizinischer und pflegerischer Leistungen an.

Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, den  jungen Eltern ausreichend Zeit mit ihrem Baby zu ermöglichen, damit sie ihr neues Familienmitglied in Ruhe kennenlernen können. Deshalb arbeiten wir nach dem Konzept der integrativen Wochenbettpflege mit 24-Stunden-Rooming-In. Das bedeutet: Mütter dürfen die ganze Zeit mit ihrem Kind zusammen sein und falls Fragen aufkommen oder Hilfestellungen notwendig werden, können sie sich jederzeit an uns  wenden. Wir bilden uns deshalb regelmäßig, z.B. über Stillthemen, fort. Zusätzlich unterstützen vier Still- und Laktationsberaterinnen die Mütter gerne, wenn es bei ihrem Stillbeginn kleine Hindernisse zu nehmen gilt. So bieten wir im Haus zum Beispiel eine Lasertherapie bei wunden und schmerzhaften Brustwarzen an.

Wir möchten insbesondere die Mütter während ihres kurzen Aufenthalts bei uns in die Lage versetzen, die ersten spannenden Tage mit ihrem Kind zu Hause meistern zu können. Diese Zeit ist sehr aufregend und kann auch sehr anstrengend sein. Deshalb hier noch ein paar Tipps:

Praktische Tipps für die erste, gemeinsame Zeit zu Hause

-  Falls Sie und Ihr Baby zu Hause Besuch möchten, bitten Sie die Besucher   darum, selbst Kaffee zu kochen und/oder Kuchen mitzubringen. Dies entlastet Sie.

-  Viele junge Eltern fragen sich, besonders beim ersten Kind, immer wieder, ob es zu warm oder zu kalt angezogen ist. Generell gilt, solange das Kind sich nicht aktiv selbst bewegt und äußern kann: eine „Schicht“ mehr anziehen, als man selbst trägt (um dem Wärmebedarf im `Ruhezustand` gerecht zu werden). Bei Unsicherheiten bezüglich der Bekleidung eignet sich am besten das sogenannte „Zwiebelschalen-Prinzip“: Viel übereinander angezogen gibt Ihnen die Chance alles temperaturpassend wieder auszuziehen. Eltern können die Temperatur ihres Kindes leicht überprüfen, indem sie mit ihrem Finger im Nacken des Kindes nachfühlen.

-  Sie und Ihr Baby brauchen Schlaf und viel Zeit miteinander! Lassen Sie Ihr Kind, wenn Besuch da ist, in seinem Bettchen. Wenn Neugeborene tagsüber oft bei unterschiedlichen Menschen auf dem Arm waren, sind sie nachts wegen der vielen verschiedenen Gerüche eventuell durcheinander und weinen viel.

-  Schon nach wenigen Tagen kann Ihr Baby Sie an Ihrem Geruch erkennen. Legen Sie Ihrem Kind ein getragenes T-Shirt/Unterhemd von Ihnen mit in sein Kinderbettchen (Achtung, dass es sich dieses nicht über das Gesicht ziehen kann!). So hat Ihr Kind Ihren Geruch immer um sich, was ihm Geborgenheit und Nähe vermittelt.

-  Beachten Sie die Empfehlungen zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes! www.kindersicherheit.de

-  Auch nach Ihrem Aufenthalt bei uns brauchen Sie auf den Rat und die Tipps einer Hebamme nicht zu verzichten. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die sogenannte „Nachsorge“ einer Hebamme, d.h. Hausbesuche der Hebamme innerhalb der ersten acht Wochen nach der Geburt. Damit Sie wirklich auch nach dem Krankenhausaufenthalt einen kompetenten Ansprechpartner für zu Hause im Wochenbett haben, sollten Sie sich bereits frühzeitig in der Schwangerschaft um eine Hebamme kümmern.

  •  
  • 2 Kommentare
  •  
Anne
01.08.2014
Toller Aufenthalt!

Wir haben grade unser Baby im St. Vincenz-Krankenhaus bekommen und waren mit allem super zufrieden. Genau wie in diesem Artikel beschrieben hatten wir ganz viel Zeit uns kennen zu lernen und haben trotzdem jederzeit Hilfe bekommen, wenn wir Bedarf hatten und uns gemeldet haben. Mit den Infos aus dem Krankenhaus sind wir super gut zu Hause gestartet. Nochmal ein herzliches Dankeschön an das Geburtshilfeteam!

St. Vincenz-Krankenhaus
05.08.2014
Schönes Feedback

Vielen Dank für Ihr Lob an unser Team. Wir haben dies gerne weitergeleitet! Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.