Blog St. Vincenz

Die neue Kinderchirurgie - "Weil Kinder keine kleinen Erwachsenen sind"

Dr. Markus Dürsch, Sektionsleiter Kinderchirurgie, berichtet über seine Arbeit in der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH

Mich hat die Vorstellung gereizt eine eigene Sektion "Kinderchirurgie" von Null aufzubauen, deshalb bin ich nach Paderborn gekommen. Bislang gab es hier weder einen niedergelassenen Kinderchirurgen noch einen an einem Krankenhaus. Das hat in Paderborn gefehlt, denn: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Das bedeutet: es reicht nach meinem Verständnis nicht aus, ihnen einfach die gleiche Behandlung zu Teil werden zu lassen, wie  einem Erwachsenen. Der Grund dafür ist, dass Kinder ganz andere Verhaltensweisen und Heilungszeiten haben, als Erwachsene. Es gibt spezielle OP-Verfahren für Kinder und die sollten auch zur Anwendung kommen.

Auch der ganze Umgang mit Kindern und ihren Eltern ist anders als bei erwachsenen Patienten. So ist es zum Beispiel jedes Mal eine maximale Stress-Situation für Eltern, wenn sie ihre Kinder zu einer OP geben und die Verantwortung einem Fremden überlassen müssen. Es ist doch von Natur aus so, dass es die Aufgabe der Eltern ist, auf ihr Kind aufzupassen. Wenn sie das in einer Situation nicht mehr können, ist das sehr schwer für sie. Dafür habe ich größtes Verständnis und gehe darauf in aller Ruhe ein, erkläre alles und versuche so Vertrauen aufzubauen.

Alle Behandlungsbereiche sollten kindgerecht gestaltet und ausgestattet sein und  auch sonst sollte man sich bei der Behandlung nach den Kindern richten, was bei einem erwachsenen Patienten so nicht vorkommen würde: da muss ich bei der Visite schon mal warten bis ein Computerspiel-Level zuende gespielt ist, bevor ich die Untersuchung bei dem Kind machen kann. Ich weiß: würde ich das Kind vorher unterbrechen, wäre die Untersuchung schon fast gelaufen. Das ist es, was die Arbeit als Kinderchirurg interessant und liebenswert macht. Ich kann mit meiner Arbeit sehr viel Positives bewirken und ernte dafür am Ende meist ein Lachen. Es ist das Schönste,  wenn man sieht, wie Kinder nach der Behandlung wieder aktiver sind und sich freuen!

Wenn ich beschreiben soll, was ich genau behandle, dann kann ich nur sagen: fast alles. Ausgenommen sind herzchirurgische und neurochirurgische Operationen bei Kindern und Jugendlichen. Sonst gehört eigentlich von Fehlbildungen über Darmentzündungen, über Leistenbrüche bis hin zu Brandverletzungen alles zu meinem Spektrum. Oft mussten Eltern mit ihren kranken Kindern bislang aus Paderborn bis nach Kassel, Göttingen oder Detmold fahren. Das hat nun für die allermeisten Betroffenen ein Ende, denn jetzt können diese Erkrankungen auch hier in Paderborn behandelt werden. Sehr oft bin ich deshalb in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise. Schon vor der Geburt oder auch danach kann ich die Eltern und die behandelnden Kinderärzte vor Ort beraten und wenn es sein muss schnell eingreifen.

Foto: Dr. Markus Dürsch

Sprechstunde

Eltern und Kinder, die mit einem telefonisch vereinbarten Termin und einer Einweisung vom niedergelassenen Arzt ausgestattet sind, können auch gerne in meine Kindersprechstunde im St. Vincenz-Krankenhaus kommen. Tel. Voranmeldungen bitte unter: 05251-861455.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Ich möchte über jeden weiteren Kommentar in diesem Post benachrichtigt werden.