Blog St. Vincenz

Zur Zeit wird gefiltert nach: Vincentinische Impulse
Filter zurücksetzen

Ausspruch Mai - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Wenn jemand Sie um Rat fragt, dann antworten Sie ihm bescheiden. Denn was haben wir, das uns nicht gegeben wurde und was können wir, ohne dass es uns jemand gelehrt hätte?“  Louise von Marillac            

In der christlichen Überlieferung kennt man als ein geistiges Werk der Barmherzigkeit: „jemandem recht raten." In der Wirtschaft verdienen sich die verschiedensten Beraterfirmen „goldene Nasen“ mit Beratungen aller Art, obwohl sie nach gängiger Meinung ihren Kunden nur das sagen, was diese ohnehin schon lange von alleine wissen. Auch kennen wir den umgangssprachlich

Ausspruch April - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Es ist nicht nötig, der Vorsehung vorauszueilen. Aber sobald die Vorsehung den Weg geöffnet hat, braucht man nicht mehr im Schritt zu gehen, sondern sollte laufen.“ (Vincenz von Paul)

Im Monatszitat für den April lernen wir die praktische Seite des hl. Vincenz kennen. Vincenz war ein Mann der in seinem Leben viele nachhaltige Projekte auf den Weg gebracht hat. Viele dieser Projekte haben mehrere Jahre gebraucht, um heranzureifen. Aus dieser Erfahrung heraus mahnt der hl. Vincenz auch seine Mitarbeiter, Dinge - die im Trend liegen oder angezeigt erscheinen - nicht vorschnell anzugehen. Wenn ein Projekt jedoch Gestalt annimmt, soll

Ausspruch Februar - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Ob man gibt oder verweigert, man soll es mit Güte und lieben Worten tun.“

Louise von Marillac

Im Schlüsselsatz für den Monat Februar spricht die große Pädagogin Louise zu uns. Sie ist sich sehr bewusst, dass man nicht immer nur geben kann, sondern dass es Situationen gibt, wo ein Nein, eine Verweigerung, notwendig ist. Louise rät im Fall einer Verweigerung mit Güte und lieben Worten vorzugehen. Häufig ist es auch für denjenigen nicht einfach, der aufgrund seiner Funktion einem anderen etwas verweigern muss, um seiner Aufgabe entsprechend verantwortungsvoll zu handeln. Da auch beim Adressaten, der ein Nein erhält, oftmals das Verständnis...

Ausspruch Januar - Ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Wer die Liebe hat, tut jedem Gutes, so wie er es wünscht, dass es ihm geschehe. Darin besteht das Wesen der Liebe.“ Vincenz von Paul

Am Beginn des Jahres 2015 soll ein Wort des hl. Vincenz uns begleiten, das uns in einer etwas anderen Version auch im Evangelium begegnet. Hier ist es bekannt als die goldene Regel und ist Bestandteil der Bergpredigt im Matthäusevangelium: „Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen!“ (Mt. 7,12) Der hl. Vincenz sagt, wer die Liebe hat, der tut für andere das Gute, das er von ihnen erwartet.

Gerade, wenn es um Entscheidungen in...

Monatsausspruch Dezember - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Das Gute ist schlecht, wenn es da ist, wo Gott es nicht will.“     (Vincenz von Paul)

Anlässlich des Todes von Joachim Fuchsberger wurde in der ARD im September die Filmkomödie „Spätzünder 2 – der Himmel soll warten“ gezeigt. Bei dem Film handelt es sich um eine Überzeichnung von nicht angebrachter Fürsorge an Menschen, die auch in vorgerücktem Alter noch sehr gut für sich selbst entscheiden konnten, was gut für sie ist. Unwillkürlich wurde ich bei diesem Film an das Zitat des hl. Vincenz für diesen Monat erinnert.

Die Komödie spielte in einem Altenheim, in dem alle Mitarbeiter ganz besonders gut zu den alten Menschen...

Monatsausspruch November - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Gott führt durch alle Schwierigkeiten hindurch.“
(Louise von Marillac)

In einer zunehmend säkularen Welt ist es schwierig diesen Satz der hl. Louise zu verstehen. Dort wo Alltagsprobleme unser Leben bestimmen oder wir das Gefühl haben: die Zeit zerrinnt in unseren Händen bleibt oftmals nicht mehr der Augenblick, um uns auf unseren Ursprung, den Schöpfer des Lebens, auf Gott zu besinnen. Die hl. Louise zeigt einen anderen Weg auf. Sie glaubt daran, dass es keine Schwierigkeit gibt, aus der Gott nicht einen Ausweg zeigen kann.

Um diese Erfahrung machen zu können, bedarf es aber der Ruhe, sich auf Gott und seine Fingerzeige...

Monatsausspruch Oktober - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

Ausspruch des Monats Oktober

„Man muss eine große Schlichtheit besitzen, um die Dinge so zu sagen, wie sie sich verhalten.“ (Vincenz von Paul)

Ist es Ihnen auch schon einmal so ergangen: Sie unterhalten sich mit jemanden und im Gespräch haben Sie das Gefühl, Sie sprechen chinesisch, weil der Gesprächspartner absolut nicht versteht, was Sie ihm sagen wollen. Oder umgekehrt, jemand erzählt Ihnen etwas und Sie verstehen die Botschaft nicht, die der andere Ihnen sagt. An solche Erfahrungen hat vielleicht auch der hl. Vincenz gedacht, als er seinen Mitarbeitern den Ausspruch für diesen Monat mit auf den Weg gab. In meinem Arbeitsalltag...

Monatsausspruch September - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Je größer und bedeutender eine Arbeit ist, umso wichtiger ist es, dass sie auf einem festen Fundament gründet. Dann wird sie nicht nur vollkommener, sondern auch nachhaltiger sein.“ (Louise von Marillac)

Wir alle im Krankenhaus arbeiten am größten Gut, das einem Menschen geschenkt ist, der Gesundheit. Wenn sich Menschen zum Jahresbeginn, zum Geburtstag oder zu anderen Gelegenheiten gegenseitig ihre Wünsche weitersagen, kann man sehr oft hören: „Hauptsache gesund“ oder: „Das Wichtigste ist doch die Gesundheit.“ Von daher können wir mit Fug und Recht behaupten, dass unsere Arbeit groß und bedeutend ist. Deshalb ist das Wort der hl....

Monatsausspruch August - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Vincenz von Paul

„Freuen wir uns, wenn dem anderen etwas gelingt und wenn er uns an Ehre und Ansehen, an Talenten, Gnaden und Tugenden übertrifft.“ (Vincenz von Paul)

Ist der Spruch für den Monat August nicht ein wenig weltfremd? Denn wer freut sich schon darüber, wenn ein anderer Mensch oder auch ein Mitbewerber größeren Erfolg hat als man selbst. Die vorliegenden Worte hat der heilige Vincenz nicht zu Geschäftsführern konkurrierender Unternehmen gesagt, sondern zu Schwestern, die der gleichen Gemeinschaft angehörten und damit gemeinsame Ziele verfolgt haben. Es ist dem Menschen eigen, dass er sich immer mit anderen im Wettbewerb sieht, und das ist auch...

Monatsausspruch Juli - ursprünglich gerichtet an unsere Mitarbeiter

Von Sr. M. Katharina Mock, Geschäftsführerin und Vincentinerin

Louise von Marillac

„Seien Sie sich bewusst, dass Veränderungen immer schwierig sind und dass es Zeit in Anspruch nimmt, neue Weisen zu erlernen, um den Menschen geschickt und gut zu helfen.“
(Louise von Marillac)

Der Rat, den uns die hl. Louise für den Monat Juli mit auf den Weg gibt, ist heute genauso aktuell wie im 17. Jahrhundert. Immer haben wir Menschen mit Veränderungen zu tun. Und zu allen Zeiten tun sich Menschen schwer mit Veränderungen umzugehen.
Sehr häufig sind in Veränderungsprozessen folgende drei Sätze zu hören:

1. Das haben wir aber immer so gemacht.
2. Das haben wir noch nie so gemacht.
3. Da könnte ja jeder...