Blog St. Vincenz

Zur Zeit wird gefiltert nach: St. Josefs-Krankenhaus
Filter zurücksetzen

Wassergeburten im St. Josefs-Krankenhaus - Artikel in der "Rossmann Babywelt"

Eine Redakteurin der "Rossmann-Babywelt" war bei uns zu Gast und interviewte unsere Hebamme Karina Brüggemeier rund um das Thema "Wassergeburt". Für Karina ist diese sanfte Geburtsmethode die schönste.

Im letzten Jahr erblickten 939 Kinder im St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten das Licht der Welt. Das Besondere: 18 Prozent der Kinder kamen in einer Geburtswanne zur Welt - deutschlandweit ist das ein absoluter Spitzenwert.

Hier in dem Beitrag der "Rossmann Babywelt" erfahrt ihr mehr über die Wassergeburt, Karina und ihre Arbeit als Hebamme sowie den Erfahrungen einer Mama, die ihre zweite Tochter in der Wanne bekam. Viel...

Interview mit Dr. Magdalene Aniol

Seit Anfang des Jahres gibt es am St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten eine neue Fachabteilung: Geriatrie ("Altersmedizin") und Frührehabilitation. Schon viele Wochen hat die neue Chefärztin, Dr. Magdalene Aniol, die Vorbereitungen aus der Ferne unterstützt.

Frau Dr. Aniol, welche Patienten sind bei Ihnen in der neuen Abteilung für Geriatrie und Frührehabilitation am besten aufgehoben?

Der typische geriatrische Patient weist ein erhöhtes Lebensalter auf, d.h. in der Regel 70 Jahre und älter. Darüber hinaus hat er neben einem akuten medizinischen Problem verschiedene Grunderkrankungen, in der Fachsprache nennt man dies „multimorbide“. Ein Beispiel: ein 80jähriger Patient wird aufgrund einer akuten Lungenentzündung in unserer Klinik aufgenommen. Gleichzeitig ist er an Diabetes erkrankt, hat Herzprobleme und neigt aufgrund seiner herabgesetzten körperlichen Belastbarkeit zu...

Wer ist eigentlich ein geriatrischer Patient? Oder anders gefragt: Was ist eine Geriatrie?

Das Team der Geriatrie – Silke Bergen, pflegerische Teamleiterin, und Dr. Magdalene Aniol, zukünftige Chefärztin - erklären, was ihre Arbeit mit geriatrischen Patienten auszeichnet.


Die Geriatrie ist eine medizinische Spezialdisziplin. Sie befasst sich mit den körperlichen, geistigen, funktionalen und sozialen Aspekten in der Versorgung von akuten und chronischen Erkrankungen, der Rehabilitation und Prävention älterer Patienten sowie deren speziellen Situation am Lebensende. Die Mehrzahl der Patienten ist etwa 75 Jahre alt und leidet häufig unter vielen verschiedenen Krankheitsbildern („Multimorbidität“). Das Wichtigste in der Geriatrie ist daher ein gut funktionierendes multiprofessionelles Team, welches mit viel Engagement und Freude seine therapeutischen Ziele verfolgt und dabei gute Behandlungsergebnisse...

Aktionstag im St. Josefs-Krankenhaus – Ein Einblick hinter die Kulissen

Monique Kaß absolviert derzeit ein fünfmonatiges Praktikum im Rahmen ihres Studiums in den Bereichen Qualitätsmanagement und Marketing in unserem Haus. Beim „Aktionstag“ des St. Josefs-Krankenhauses Ende Oktober war sie mit in die Planungen eingebunden.

Fleißige Helferinnen: Karen Krey und Monique Kaß (v.l.)

„Das erste größere Projekt an dem ich im Rahmen meines Praktikums mitwirken kann.“ Das war mein erster Gedanke, als ich hörte, dass ich den Kollegen  bei der Planung und Gestaltung des Aktionstags im Salzkottener St. Josefs-Krankenhaus zur Seite stehen werde. Denn dort gehen Ende Dezember vier neue OP-Säle in Betrieb. Vorher wollten wir der Bevölkerung die Chance geben, sich selbst einen Einblick zu verschaffen. Daher boten wir begleitete Führungen durch den neuen OP-Trakt an.

Da ich vor dem Praktikumsbeginn noch nicht im St. Josefs-Krankenhaus gewesen war, hatte ich anfangs wenig Vorstellung davon, wie zeitintensiv die Planung und...

Mit Balance durchs Leben – Stürze und ihre Folgen verhindern

Klaus Vogel, Leiter des Ambulanten Pflegezentrums Salzkotten und Rebecca Hatscher, Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Klinik für Neurologie klären auf, wie sich Stürze vermeiden lassen.

Viele von Ihnen kennen es bestimmt: Ein kleiner Stolperer, eine Unachtsamkeit oder eine Unebenheit im Boden und plötzlich muss man versuchen das Gleichgewicht zu halten, um nicht zu stürzen. Für junge Menschen kein Problem – allerdings nicht für die Älteren unter uns.


Wir wissen, wie gefährlich Stürze für ältere Menschen sein können. Dabei lassen sie sich durch wenige Tipps reduzieren. Getreu dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“, möchten wir Ihnen das Thema Sturzprophylaxe näher bringen.
Aber zuerst einmal, wie kommt es überhaupt zu einem Sturz? Nicht nur Stolperfallen oder ein glatter Boden können Ursache sein. Nein,...

Die doppelte Superkraft – mein Tag zwischen „Mutter sein“ und „Schwester sein“

Karin Walter, Krankenschwester im St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten und Mutter von zwei Kindern, berichtet darüber, wie sie ihre Familie und ihre Arbeit miteinander vereinbart.

Karin Walter

Ich möchte mich erst einmal vorstellen: Ich heiße Karin Walter, ich bin 30 Jahre alt und Mama von zwei Kindern (2 Jahre und 1 Jahr alt). Ich arbeite mit einem Stellenumfang von 25% im St. Josefs- Krankenhaus in Salzkotten auf der Intensivstation.

<span...

Vom Schlauchschlucken zum High-Tech-Verfahren

Jens Karnine, Funktionsleitung Endoskopie, über Entwicklungen in der Endoskopie-Abteilung

Annette Kühlert in den Räumen der Endoskopie-Abteilung

Endoskopische Untersuchungsverfahren sind heute in der modernen Medizin absolute Routine. Dennoch stellen gerade die endoskopischen Untersuchungen eine große Hemmschwelle für Patienten dar, so etwa das gefürchtete „Schlauchschlucken“ im Rahmen der Magenspiegelung. Durch den Einsatz moderner kurzwirksamer Sedativa, der sogenannten „Schlafspritzen“, hat sich der Untersuchungskomfort heutzutage massiv gesteigert, sodass die Patienten dies nicht mehr aktiv miterleben müssen. Auch die Technik der Endoskope hat eine außerordentliche Entwicklung erlebt. Heute stehen den Endoskopie- Abteilungen moderne HD-Videoendoskope zur Verfügung, um noch so...

Was ist sicher? - Seelsorge im St. Josefs-Krankenhaus

Das Seelsorgeteam des St. Josefs-Krankenhauses berichtet über seine Arbeit

Krankenhauskapelle

Patienten erfahren und erzählen immer wieder: „Ich weiß, die Ärzte geben ihr Bestes. Das Pflegepersonal ist einmalig,…“ Sie fühlen sich wohl versorgt und damit um einiges erleichtert. Das Vertrauen in die Medizin und die Hoffnung auf Besserung ist spürbar.

„…Wie konnte das passieren? Ich war sonst nie krank! Habe nie geraucht, getrunken… Ich komme nicht zur Ruhe. Wie wird das mit der OP? Und danach..? Ich vermisse so sehr mein zu Hause. Bin das wirklich ich...?“
Angst. Schmerzen. Unannehmlichkeiten. Hilflosigkeit. Fern vom Alltag…
Es gibt Fragen, die lassen sich nicht beantworten, es gibt Gefühle, die scheinen zum ersten Mal...

500. Baby des Jahres im St. Josefs-Krankenhaus geboren

Geburtshilfeteam freut sich mit den Eltern des Jubiläumsbabys, Bericht von Tamara Fleischer, Marketing

Am 01. August 2017 kam im St. Josefs-Krankenhaus das 500. Baby in diesem Jahr zur Welt, die kleine Jasmin. Die frisch gebackenen Eltern, Nelli und Eugen Fischer aus Delbrück, freuten sich riesig über ihr erstes Kind. Die Kleine kam per Kaiserschnitt zur Welt und ist  gesund und putzmunter. Mit ihren 53 cm Größe und 3280 Gramm Gewicht hat sie sozusagen Traummaße. Das Geburtshilfeteam freute sich mit den Eltern über die Jubiläumsgeburt. Ihren Gratulanten, Sr. Alfonsis Burrichter (Oberin) und Sabine Schubert (Leiterin...

Endlich: der wohlverdiente Ruhestand - und nun?

Gisela Reelsen, Sozialdienst-Mitarbeiterin, berichtet darüber was ehemalige Mitarbeiter als Rentner so alles erleben

Dr. Kämper

Viele von uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehnen sich früher oder später nach dem wohlverdienten Ruhestand. „Wenn ich erstmal in Rente bin, dann…“ so werden tausende Pläne geschmiedet. Manchmal werden sie Wirklichkeit, manchmal leider nicht. Um zu erfahren, wie sich das Leben als Rentnerin oder Rentner  bzw. Vorruheständler von heute auf morgen ändert, habe ich mit unserem ehemaligen Chefarzt der Unfallchirugie, Dr. Antonius Kämper, seiner ehemaligen Sekretärin Veronika Porsche sowie unserer langjährigen Pflegedienstleiterin Elfi Büsse ein Interview geführt.

Dr. Kämper erzählte mir, dass ihm erst bei Beginn der...